Kinostarts vom 08. August 2013

Lone Ranger

 

 

 

Kommerzielles Potenzial_08

Mr. Boombastic Bruckheimer hat sein „Pirates of the Caribbean“-Dreamteam bestehend aus Regisseur Gore Verbinski und Hauptdarsteller Johnny Depp erneut zusammengetrommelt und sie in die Wüste des Wilden Westens geschickt. In den USA unter Erwartungen gelaufen, muss der in Deutschland so beliebte Johnny Depp, der hier in bester Jack Sparrow-Manier ähnlich entrückt auftritt, die Kartoffeln aus dem Lagerfeuer holen und karibische Gefühle aufkommen lassen. Und nicht zuletzt dank des recht witzigen Marketings wird dieser smarte Neowestern sein Potenzial in unseren Kinos sicherlich gut entfalten können.

Künstlerisches Potenzial_09

Die humorvolle und nicht unspannende Story bildet den Kern dieses Kostümactioners, in dem sich Regie-Profi Gore Verbinski stilvoll durch die Westerngeschichte zitiert. So entstehen eindrucksvoll fotografierte Bilder, die stimmungsvoll-passend von Hans Zimmer musikalisch unterlegt werden. Gekrönt wird dieses Ranger-und-Indianer-Vergnügen von einem der furiosesten Showdowns der letzten Kinomonate. Großer Gute-Laune-Kinospaß mit Karibikflair.

 

Trance

 

 

 

Kommerzielles Potenzial_06

Danny Boyle liefert stets qualitativ hochwertiges und zudem überaus unterhaltsames Kino ab, das es jedoch oftmals schwer hat, sich an der Kasse durchzusetzen. Dies könnte auch auf diesen Hypnose-Heist-Thriller des Kritikerlieblings zutreffen, der sich ungefähr auf dem Niveau von Boyles letztem Werk „127 Hours“ bewegen wird.

Künstlerisches Potenzial_09

Ein berauschender und packender Trip in die Untiefen des Bewusstseins, in dem Realität, Wunsch- und Wahnvorstellungen zusehends verwischen, und auch die Wahrnehmung des Zuschauers immer wieder auf die Probe gestellt wird. Das Ganze wirkt manchmal etwas überkonstruiert, wird aber gewohnt bildgewaltig und mit einem fetten Elektrosound unterlegt von Kultregisseur Danny Boyle auf die Leinwand gebracht.

 

Das ist das Ende

 

 

 

_07Kommerzielles Potenzial

Die Kritiker und die US-Kinogänger haben ihre Liebe zu dieser Komödie des Judd Apatow-Teams, das diesmal ohne den Meister selbst auskommen muss, bereits bezeugt. Und die bereits angefixte Fangemeinde wird dank des prominenten Ensembles ebenfalls drauf einsteigen. Man sollte keine Wunderdinge erwarten, aber dieser Weltuntergangsspaß hat das Potenzial zum sommerlichen Sleeper-Hit und Spätvorstellungskultfilm, braucht aber ein bisschen Zeit zum Sichrumsprechen.

_10Künstlerisches Potenzial

Alle sind sich einige, dass hier eine der witzigsten und originellsten US-Komödien des Jahres in unsere Kinos kommt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Top-O-Flop-O-Meter von cinevoluzzer. Permanenter Link des Eintrags.

Über cinevoluzzer

Lebt in Berlin und arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren in der Filmbranche. Als Filmkritiker hat einmal alles begonnen und bis jetzt nicht aufgehört. Dazu kamen (und gingen) Aufgaben als Kinobetreiber, PR- und Marketing-Experte, Gastdozent, Drehbuchanalyst sowie Marktforscher- und -beobachter. Stellt als P&A-Consultant unter www.cinevoluzzer.de seine Expertise allen zur Verfügung, die ihre Filmwerke optimal ausgewertet wissen wollen.